Kunst im Treppenhaus

82. Treppenhausgalerie mit dem Titel

 

… like the first morning“ von Cat Stevens                                                                                    

Malerei und Zeichnungen von Marianne Hitzges

15.08. – 05.12.2022 ARCHE Neuenhagen 

Vernissage am Montag, den 15.August 2022 um 17.00 Uhr

Begrüßung und kurze Einführung: Ralf Lauckner   Laudatio: Thomas Mix
Worte der Künstlerin Marianne Hitzges
Eröffnung und Schlusswort: Ralf Lauckner
Musikalische Umrahmung: Elisa Flottran, Gesang

                                                  - 6 Jahre Gesangsausbildung bei Dr. Diaz De Acre
                                                  - 6 Jahre Klavierunterricht
                                                  - 3 erste Preise bei "Jugend musiziert" (2018, 2021 und 2022)

 

Kurz-Vita Künstlerin Marianne Hitzges

Marianne Hitzges wurde 1953 direkt an der Este im wunderschönen „Alten Land“ geboren. Heute lebt sie in Märkisch-Oderland am Rande Berlins.

Die Verbundenheit zu Musik, Gesang und den mit Wasserfarben gemalten Motiven ihrer Kindheit begleiten sie ihr Leben lang.

Nach dem Studium der Sozialpädagogik, Familiengründung und dem Abschluss als Heilpraktikerin für Psychotherapie boten sich ihr neue Ansätze zum Malen.

Als Autodidaktin schulte sie zunächst mehr und mehr ihre Wahrnehmung, erprobte sich in verschiedenen Maltechniken mit Pastellen, Kreiden, Aquarell, Buntstiften, Kohle, Tinte und in Acryl. Sie wählte zunehmend Motive, die ihre Gefühle im Kontext ihrer persönlichen, beruflichen und politischen Lebenssituation in Farbe und Form zum Ausdruck brachten.

Um ihr kreatives Potential noch mehr zu entfalten und ihr selbständiges künstlerisches Arbeiten zu erweitern, suchte sie Kontakt zu einer Galerie und Kunstschule. Die individuelle Betreuung durch Bildende KünstlerInnen der Parkgalerie Berlin, stärkten ihr künstlerisches Selbstbewusstsein. Sie probierte neue Techniken, Material und experimentierte in der Ideenumsetzung.

Sie liebt besonders die Kraft und Sprache der Farben!

Ein persönliches Anliegen ist ihr die Bedeutung der Kunst von Frauen im Laien- und autodidaktischen Bereich zu etablieren. Diese durch Dialoge, Workshops und Projekte zu fördern, sowie Kunstschaffende mit verschiedenen Voraussetzungen zu unterstützen sieht sie als konstruktiven Prozess auf diesem Weg. Ihr langjähriges Engagement als ehrenamtliche Kommunalpolitikerin im Kultur- und Sozialbereich versuchte sie dafür zu nutzen.